Montag, 7. Januar 2008

Publikationen

Karl Wörister –

Publikationen
(sowie weitere Studien, Lebenslauf am Ende der Liste)

1. Zivildienst in Österreich (Broschüre, 36 Seiten). Wien 1978. Hrsgg. von Arbeits-gemeinschaft für Zivildienst und Gewaltfreiheit gemeinsam mit Österreichischer Hochschülerschaft

2. Gemeinsam mit Franz Bittner, Andreas Hrabak, Josef Kodritsch, Ernst Schwarcz, Michael Stransky, Kurt Vallaster: Soziale Verteidigung. Wien 1979..Hgg von Österr. Hochschülerschaft.. Broschüre (41 Seiten).

3. Zivildienst als Teil der Landesverteidigung? In: Zukunft April 1980

4. Vorbeugen ist besser als heilen. In Alternative. Dezember1980. S.8f

5. gemeinsam mit Rowhani,I./Steiner H.: Witwerpension - formale Gleichheit, reale Ungleichheit. In: Zukunft Mai 1981

6. Ausschußware Invalide? In: Zukunft Juli/August 1981

7. Soziologische Betrachtungen zum Schiedsgerichtsverfahren. In: Recht der Arbeit 6/1982

8. gemeinsam mit Ivansits H.: Bei der Pensionsreform an die Zukunft denken. In: Zukunft. November 1982

9. Landesverteidigung - Nur Sache des Bundesheeres? In: Zukunft April 1983

10. Bericht über eine Enquete zur Reform der Pensionsversicherung. In: RdA 1/1984, S.86-87

11. Pensionsrecht in anderen Staaten. In: Zukunft, März 1984

12. Das Dilemma des Zivildienstes. In: Zukunft, Mai 1984

13. Die Zukunft des Zivildienstes. Seminarprotokoll. In: Friedolin (Graz) 3 (oder 4)?/1984

14. Pensionsreform - auf wessen Kosten? in: akzente 3/4/1984. S.20-24

15. Beamte: Wie berechtigt ist der Sonderstatus? In: akzente 5/6/1984. S. 23-25

16. Innovation statt Rückzug (zur Zivildienstfrage).In: Die Furche 39/1984

17. gemeinsam mit 44 weiteren Autoren, Wege zur Vollbeschäftigung. Arbeit für alle – Einkommen für alle. Verlag für Gesellschaftskritik.. 223 Seiten. Wien 1984

18. Kohlmaiers Perspektiven. In: Zukunft, September 1985

19. Landesverteidigung und Neutralität: Im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit. In: dialog 7. Beiträge zur Friedensforschung. Hrsgg.v. Österr. Institut für Friedensforschung und Friedenserziehung. Stadtschlaining 1986.S.41-116

20. Buchbesprechung zu Anselm Skuhra/Hannes Wimmer (Hg): Friedensforschung und Friedensbewegung. In Wirtschaft und Gesellschaft 2/86, S.296-298.

21. gemeinsam mit Kolba P./Übleis H.: ULV: Heimliche Militarisierung? In: Zukunft, Mai 1986

22. Mitarbeit am „Ratgeber für Arbeitslose. Ein Leitfaden für die Praxis“. AK Wien (Hg). Wien 1986.

23. gemeinsam mit Roßmann B. (AK Wien, dzt Abg. zum NR): Soziale Sicherheit und ihre Kosten im bäuerlichen Bereich. In: Gemeinwirtschaft 2/1986

24. Höherversicherung nach dem ASVG. In: Arbeit und Wirtschaft 5/1986

25. Ergebnisse einer Analyse von medizinischen Gutachten im Schieds-gerichtsverfahren. In: Recht der Arbeit 6/1986

26. Reform der Pensionsversicherung? In: Arbeit und Wirtschaft. 3/1987

27. Reformieren statt Kaputt-Sanieren. Pensionsversicherung: Was kommt nach der Streichung der Ersatzzeiten? In: Die Furche 38/1987

28. gemeinsam mit Ernst, A. u.a.: Sozialstaat Österreich - Bei Bedarf geschlossen.Wien 1987

29. Pensionsversicherung: Reformperspektiven. In.GW-Unterricht Nr 27. Eine Zeitschrift für Lehrer, die Geographie und Wirtschaftskunde unterrichten.(gewidmet von der Z). Wien 1987. S.35-41.

30. gemeinsam mit Federspiel, Chr.: Systemkosmetik. In: Cash Flow 12/1987

31. Probleme der österreichischen Ausgleichszulage.In: Zeitschrift für Sozialreform (BRD) 4/1988

32. Versicherungsprinzip und Frauenpensionen. In: Arbeit und Wirtschaft, 6/1988

33. Eine allgemeine Volksversicherung. Stellungnahme zu Helga Hieden-Sommer. In: Zukunft 6/1988, S. 43f.

34. Grundlegende Probleme des Pensionssystems. In: KSÖ-Nachrichten 11 und 12/1988

35. gemeinsam mit Chr.Marischka (AK Wien): Der gleitende Übergang in den Ruhestand. In: Arbeit und Wirtschaft 7/8 - 1988

36. Die Rolle der Krankenversicherung im Verhältnis Arzt-Patient. In: Arbeit und Wirtschaft 9/1988

37. Familienangehörige als Dienstnehmer. In: Jahrbuch des österreichischen Gewerkschaftsbundes 1988. Wien

38. Pensionsreform ohne Ende. In:.MOZ 12/1988. Alternative Monatsschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur (Wien). S.12-14.

39. Anmerkungen zu einem Beitrag von Tom Schmid. In Kurswechsel 2/1988. S.82

40. Buchbesprechung zu Stefan Homburg: Theorie der Alterssicherung.in: Wirtschaft und Gesellschaft 1/1989

41. gemeinsam mit Steiner,H.(BMSG): Zur Struktur und Bedarfsgerechtigkeit des österr. Sozialsystems (im Auftrag der SPÖ), Wien 1990

42. Integration des gewaltfreien Widerstandes in die Umfassende Landes-verteidigung - Eine Notwendigkeit. In: Soziale Verteidigung - Ziviler Widerstand. Hrsgg.v.BM für Inneres. Wien 1990

43. Zum Stand der Reformdiskussion und der Finanzierung der Alterssicherung. In: Althaler, K./Stadler S.:Geld und Leben. Wien 1990:S.85-95

44. Die freiwillige Höherversicherung in der Pensionsversicherung. In: Arbeit und Wirtschaft 12/1990

45. gemeinsam mit J.Juch (HV der SV-Träger): Die Altersstruktur der Pensionisten und das Pensionszugangsalter. Statistische Nachrichten 10/1990

46. Fakten zum Pensionalter, in: Arbeit und Wirtschaft 1/1990

47. Die Volkspension - eine Alternative? in: Institut für Gesellschaftspolitik (Hg.), Materialien zur Pensionsversicherung.Wien 1990. Band 2, S.31-80.

48. gemeinsam mit Ivansits, H (AK Wien).: Alternative Leistungsstruktur. In: ebenda

49. gemeinsam mit Roßmann, B. (s.o.): Beamtenversorgung und Pensionsver-sicherung - ein Vergleich. In: ebenda

50. Mindestpensionen:“Erhöhen“ oder erst einführen? In: Kurswechsel 2/1990

51. gemeinsam mit Marterbauer, M. (WIFO): Pensionsreform ohne Alternative? In: Zukunft 4/1991

52. gemeinsam mit Obermayr,U., Stefanits, H. (beide BMSG), Tischler,W.(AK Wien): Fakten und Trends zur Invaliditätspension, in: Soziale Sicherheit 44(1991), S. 296-316.

53. gemeinsam mit Retzer, K. (AK Wien): 4 Jahre Arbeits- und Sozial-gerichtsbarkeit. In: Arbeit und Wirtschaft. 4,5/1991

54. Sowjetunion: Perestroika des Pensionssystems. In: Arbeit und Wirtschaft 6/1991

55. gemeinsam mit E.Talos (Universität Wien), Pensionsversicherung. Leistungs-verbesserungen sind gesellschaftlich notwendig und durch Umverteilung möglich. In: Kontraste Juli/August 1991

56. Unser Pensionssystem muß auch die Lebenssituation von Frauen berücksichtigen. In: Die Alternative 6/1991

57. Arbeitsunfälle - Aktuelle Daten und Entwicklungen. Statist.Nachrichten 12/1991

58. Pflegesicherung. In: Frau und Politik, Dezember 1991

59. Entwicklungen bei den Ausgleichszulagen, in: Arbeit und Wirtschaft 10/1991

60. Erweiterte Heilbehandlung, in: Soziale Sicherheit 10/1991, S 467-477.

61. Einkommensersatzraten bei der Pension - ein internationaler Vergleich, in: Soziale Sicherheit 9/1991

62. gemeinsam mit Schmid,Tom: Wieviel, für wen, ab wann? Die materielle Situation der Pensionisten und Pensionistinnen. In: Borchert,M.u.a. (Hg.): Älterwerden - Lust oder Last. Wien 1991.

63. Gesundheit und Arbeitswelt. In: Bericht über die soziale Lage. Hrsgg.v.BM für Arbeit & Soziales. Wien 1992. S. 111-128.

64. gemeinsam mit Obermayr,U. u.a.: Geschlechtsspezifisches Pensionsniveau. Stand und Entwicklung. In: Soziale Sicherheit 1/1993

65. Entwicklung der Frauen- und Männerpensionen für Unselbständige 1970-1991. In: Statistische Nachrichten 2/1993

66. Auswirkungen des Erwerbseinkommens auf die Sozialleistungen. In: Kurswechsel 2/93

67. Inanspruchnahme von Pflegefreistellung. In: A&W 9/1993

68. gemeinsam mit Meißl (AK Wien, dzt AMS), F.: Ältere Arbeitehmer. In: A&W 11/1993

69. Beschäftigte mit mehreren Dienstverhältnissen. In: A&W 11/1993

70. Zur Situation älterer ArbeitnehmerInnen. Statistische Informationen der AK-Wien. 1993

71. gemeinsam mit H.Steger-Mauerhofer Redaktion der Broschüre „Der Sozialstaat in Österreich. Was bleibt er den Frauen schuldig?“ Bericht über Enquete vom 9.11.1992 im Renner-Institut. (1993)

72. Witwenpensionen - Fakten. In: Soziale Sicherheit 12/1993

73. gemeinsam mit Talos, E.(s.o.): Soziale Sicherung im Sozialstaat Österreich. Baden-Baden 1994 -

74. Familienbezogene Leistungselemente bei Sozialleistungen. In Dokumentation – 4.Interdisziplinäres Symposium Familienforschung in Österreich. Hgg vom Institut für Ehe und Familie, Wien 1994. Publikationen des Instituts Nr 11. S.233-238.

75. Mitautor von „Memorandum gegen Arbeitslosigkeit“ hg. vom Beirat für gesellschafts-, wirtschafts- und umweltpoltische Alternativen. Wien 1994.

76. Teilsozialleistungen neben Teilzeitbeschäftigung. In: Arbeit und Wirtschaft 1/1995

77. Zur Anhebung des Pensionsalters. In: Soziale Sicherheit 2/1995

78. Geringfügig Beschäftigte. In: Soziale Sicherheit 3/1995

79. Daten zum Pflegegeld. Statistische Informationen der AK-Wien. 1995

80. Daten über Wiedereinsteigerinnen. BAK 1995.

81. Soziale Sicherung in Europa. Österreich-Daten zu einer EU-Studie. Studie im Auftrag des Europäischen Zentrums. Wien 1995

82. Die freiwilligen Versicherungen in der österreichischen Sozialversicherung. In: Ausgewählte Probleme des österreichischen Sozialversicherungsrechts, Band 1. Wien 1995

83. Redaktion der „Sozialleistungen im Überblick: Sozialstaat Österreich“ (Hg AK Wien), 366 Seiten. Wien 1995“ und ..... „..2005“

84. gemeinsam mit Talos, E (s.o.): Materielle Sicherung und Versorgung von Frauen durch staatlich geregelte soziale Sicherung (Kapitel des Frauenberichtes 1995)

85. gemeinsam mit Epler,M. (AK Wien), Tabellen und Grafiken zu Frauen-Arbeit und – soziale Sicherung, in: Göhring, W. (Hg), Käthe Leichter: Gewerkschaftliche Frauenpolitik. Historische Dimension und politische Aktualität. Wien 1996. Seite-220-243.

86. gemeinsam mit 11 anderen AutorInnen: „Gesellschaft wagen!“ – Memorandum. März 1996. Hg Republikanischer Club Neues Österreich.

87. Grundbegriffe des Sozialrechts. ÖGB/AK-Skriptum. 36 Seiten.

88. Sozialrechtsverfahren: Analyse der medizinischen Gutachten beim ASG Wien 1995 – Entwicklungen. RdA 1/1997, S.65 f.

89. gemeinsam mit Chr. Marischka (s.o.): Sozialgerichtsverfahren: Aktuelle Daten und Entwicklung. In: Soziale Sicherheit 3/1997

90. Probleme des österreichischen Pensionssystems. In: Ausgewählte Probleme des österr. Sozialversicherungsrechts, Band 3. Wien 1997. S.19-46.

91. Versorgungsausgleich und Pensionssplitting, in: Eigenständige Alterssicherung von Frauen, Schriftenreihe der Frauenministerin (BKA,Wien), Band 14 (August 1997; Redaktion: Ingrid Mairhuber), S.59-69.

92. Prüfstein Frauenpensionen, in: Furche Nr.48/1997 (27.11.)

93. Familienbezogene Leistungen aus der Sozialversicherung und äquivalente Leistungen aus anderen Systemen, in: Badelt, Christoph (Hg.), Zur Lage der Familien in Österreich. Ergebnisse des sozioökonomischen Indikatorensystems. Schriftenreihe des Öst. Instituts für Familienforschung. S. 101-176. Wien 1998.

94. Statistische Daten über Verfahren in Sozialrechtsverfahren, in: Sozialgericht – Ein praxisbezogener Wegweiser für LaienrichterInnen, KlägerInnen und andere Interessierte. Hgg. von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien, Februar 1998. S.115-126.

95. Soziale Sicherung in Ungarn, in: Tàlos, E. (Hg), Soziale Sicherung im Wandel. Österreich und seine Nachbarstaaten. Ein Vergleich. S. 289-364. Wien, Köln, Weimar 1998.

96. gemeinsam mit E.Tàlos: Soziale Sicherung in Österreich, in: Tàlos, E. (Hg), Österreich und seine Nachbarstaaten. Ein Vergleich. S. 209-288. Wien, Köln, Weimar 1998.

97. gemeinsam mit E.Tàlos: Soziale Sicherung im Vergleich, in: Tàlos, E.: Soziale Sicherung im Wandel. Österreich und seine Nachbarstaaten. Ein Vergleich. S. 515-589. Wien, Köln, Weimar 1998.

98. Das österreichische Pensionssystem: Ursprünge und Zielrichtungen der Reformen. In. Kurswechsel 3/1998, S. 20-30.

99. gemeinsam mit Hörndler M.(AK Wien) et al, Soziales Österreich - Sicherungssysteme im Überblick. BMAGS, Wien 1998, 125 S. Englische Version: The Austrian welfare state. A survey of social security systems

100. Sozialstaat: Entwicklungen und Perspektiven, in: Schmee,J./Weissel, E. (Hg.), Die Armut des Habens. Wien 1999. S.80-98.

101. geinsam mit 7 weiteren Autoren (Redaktionelle Leitung: Tom Schmid), Älter werden in Österreich. Hgg von BM für Arbeit, Gesundheit und Soziales. 183 Seiten. Wien 1999

102. Social Welfare for the Entire Population by Universal or Employment-Related Systems. In: Janes, J., Public Administration and Social Policies in Central Europe. Proceedings from the Sixth Annual Conference held in Prague (März 1998, NISPAcee). SIGMA, University of Ottawa, 1999.

103. Familienrelevante Leistungen der Sozialversicherung und äquivalente Leistungen aus anderen Systemen 1993-1997.In: Zur Situation von Familie und Familienpolitik in Österreich. 4. Österreichischer Familienbericht: Familie zwischen Anspruch und Alltag. Hgg. vom BM für Umwelt, Jugend und Familie, Wien 1999. S. 608-617.

104. Entwicklungen bei Sozialleistungen in den neunziger Jahren. Materialien zu Wirtschaft und Gesellschaft 73 (Oktober 1999), hgg. von der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien.

105. Länderbericht Österreich, in: Invalidenversicherung: Europäische Entwicklungstendenzen zur Invalidität im Erwerbsalter, Band 2, S.83-104. Forschungsbericht Nr 8/99. Beiträge zur sozialen Sicherheit, hgg vom Bundesamt für Sozialversicherung. Bern 1999.

106. gemeinsam mit Schmid, Gabriele (AK Wien), Sozialstaatliche Mindestsicherung im europäischen Vergleich. Für Personen im erwerbsfähigen Alter. BM für Arbeit, Gesundheit und Soziales (Hg). Wien Jänner 2000. 94 Seiten

107. Soziale und materielle Sicherung im Alter, in: Amann, A. (Hg), Kurswechsel für das Alter. Wien/Köln/Weimar 2000. S. 71-80.

108. gemeinsam mit Biehl, Kai (AK Wien), Von Österreich lernen? In: mitbestimmung (D) 1+2/2000 (46.Jg), S.40-41.

109. Die Zukunft des Pensionssystems. In: Sallmutter, H. (Hg), Mut zum Träumen. Bestandsaufnahme und Perspektiven des Wohlfahrtsstaates. S.169-184. Wien 2000.

110. Mindestsicherung im europäischen Vergleich, in: Soziale Sicherheit 10/2000, S. 896-901.

111. Geringfügige Beschäftigung in Wien, in: Schmee, J./Mesch, M. (Hg), Dienstleistungsstandort Wien. Frankfurt am Main. Lang 2000. S. 121-136.

112. gemeinsam mit Schmid, Gabriele (s.o.), Grundeinkommen oder Ausbau der Mindestsicherung? In: sub - Sozialarbeit und Bewährungshilfe 3/2000 (22.Jg), S. 18-24.

113. Sozialrechtsverfahren 1999, in: Soziale Sicherheit 11/2000. S. 922-926.

114. Eigenständige Absicherung von Frauen, in: Soziale Sicherheit 3/2001. S.269-282.

115. Atypische Beschäftigung in Österreich, in: Arbeit und Wirtschaft 4/2001. S.20-26. (http://www.arbeit-wirtschaft.at/aw_04_2001/art3.htm)

116. Sozialleistungen und Erwerbseinkommen. Über ihr Verhältnis zueinander in einem flexiblen Arbeitsmarkt, in: Stelzhofer, Chr. (Hg), Zwischen Welfare und Workfare. Soziale Leistungen in der Diskussion. Linz 2001. S. 279-304.

117. Pensionen wegen geminderter Arbeitsfähigkeit . Aktuelle Daten. In: Tomandl, Th., Die Invalidität im österreichischen Sozialrecht. Bestandsaufnahme und ein Modell der Neuordnung. Wien 2002. S.157-172.

118. gemeinsam mit Vavrejnova, Marie (Akademie der Wissenschaften, Prag): Sozialausgaben und –einnahmen. Ein tschechisch-österreichischer Vergleich. In: Wirtschaft und Gesellschaft 3/2002, S. 327-348.

119. gemeinsam mit Vavrejona, Marie (Akademie der Wissenschaften, Prag): Social Expenditures (Czech-Austrian Comparision), in: Prague Economic Papers 4/2002. S 318-S 338.

120. Disability pensions in Austria, in: Prinz, Ch. (ed), European Disability Policies. 11 Country Trends 1970-2002. Aldershot/Brookfield: Ashgate 2003. (European Centre Vienna, Public Policy and Social Welfare Series, Volume 26). S.109-137.

121. gemeinsam mit Rack, Herta (BMSG): Sozialschutzsysteme in Österreich. Ein Überblick. (Englische Fassung: Social Protection Systems in Austria. A Survey). Hgg vom Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz. Wien 2003.

122. Pensionen: Statt Reform Kürzung um zwölf Prozent. In: Kontraste 7/2003

123. gemeinsam mit Helmut Wintersberger (Europäisches Zentrum): Österreich bei Kinderbeihilfen im internationalen Spitzenfeld. In: Kontraste 7/2003
124. gemeinsam mit Helmut Wintersberger: Child benefit packages im internationalen Vergleich. Ergebnisse einer 22-Länder-Studie der Universität York. In: WISO 26 - 4/2003. S. 133-154. (http://www.isw-linz.at/media/files/4_2003/LF_wintersberger_4_03.pdf)
125. (Erwerbs-)Arbeitszeit und Kinderbetreuung. In: Wirtschaft und Gesellschaft 29 - 4/2003, S. 571-591.
126. gemeinsam mit Hans Stefanits und Ursula Obermayr (s.o): Entwicklungstendenzen und Problemlagen bei Invaliditätspensionen – Eine Analyse des Status quo. In: Soziale Sicherheit 57, Jänner 2004, S. 20-36.

127. gemeinsam mit Beham,M., Wintersberger, H. und Zartler, U.: Childhood in Austria: Cash and Care, Time and Space, Children:s Needs, and Public Policies. Trondheim (Norwegen) 2004; Vol 1, S.19-79. (Erstellt im Rahmen von COST A – Europäische Kommission)

128. gemeinsam mit Vravrejnova,M. und Belabed, E.: Pensionreform in the Czech Republic: Present Situation and Future Prospects (a comparision with Austria). In: Prague Economic Papers 3/2004 (http://www.vse.cz/pep/abstrakt.php3?IDcl=241)

129. Psychiatrische Krankheiten als Krankenstands- und Invaliditätsursache. In: Firlei, K. ua (Hg), Jahrbuch für Psychotherapie und Recht, Band IV/V, Wien 2005. S.96-104.

130. Wie hoch ist die Durchschnittspension in der Pensionsversicherung? In: Soziale Sicherheit 11/2005, S.478-483.

131. gemeinsam mit anderen AK-KollegInnen: Wirtschafts- und sozalstatisches Taschenbuch der AK (Hg), sozialstatistische. Tabellen – mehrere Jahrgänge


Mitarbeit an Studien des BM für Arbeit und Soziales zu den Themen:
- Längerfristige Finanzierung der Pensionsversicherung (1986/87),
- Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse (1992),
- Teilzeitbeschäftigungen (1994),
- Invaliditätspensionen (1994/1995),
- Sozialschutzsysteme in Österreich (mehrmals seit 1998)

weitere Studien:
... Kosten für Insolvenzversicherung (AK Wien, 1976/77) (zusammen mit O.Nitsch, K.Kropf)
....Absolventen der Sozialakademie (AK Wien, 1977/78)
....Sozialgerichtsverfahren in 5 Bundesländern (AK Wien, 1978)
....Analyse von Sozialgerichtsgutachten 1990, 1995 und 2000 (AK Wien, mit Marischka)
... des Beirats für Wirtschafts- und Sozialfragen über "Soziale Sicherung im Alter"(1991),
... des BM für Inneres über Zivildienst/Landesverteidigung 1990/91;
... Kriegsopferversorgung (AK Wien 1993)
... der Frauenministerin über "Eigenständige Absicherung von Frauen im Alter" (1996);
....der GPA/Sektion Industrie und Gewerbe: Neugestaltung der kollektivvertraglichen Entgeltfindung („neue Gehaltskurve“, Abschwächung des Senioritätsprinzips) bei Industrieangestellten:Auswirkungen im Bereich der Sozialversicherung (1996)
... des BM für Finanzen "Der Staat und seine Funktionen. Neue Formen der Erfüllung öffentlicher Aufgaben" (erschienen im Juni 1998);
...des Bundesamtes für Sozialversicherung (Bern)/Europäisches Zentrum (Wien) über Invaliditätspensionen (Österreich-Länderbericht) 1999
-der Universität York (Prof J.Bradshaw): Comparision of Child Benefit Packages in 22 Countries (Österreichteil gemeinsam mit Helmut Wintersberger). 2002
Zahlreiche Nummern in den „Statistischen Informationen“ mit vielen kommentierten Daten zur sozialen Sicherung und Beschäftigung. AK Wien.


Lebenslauf

Geb 1946 in Sierning (Oö) (Vater Landarbeiter und später Biersieder, Mutter Gelegenheitsarbeiten (nähen, Wäsche waschen, Erntehilfe))
1952-1956 Volksschule, 1956-1960 Hauptschule
1960-1965 Lehrerbildungsanstalt in Linz
1965-1970 Lehrer in Volksschulen, Sonderschule und Hauptschule (Oö)
In den Sommerferien Arbeit in 3-4wöchigen internationalen Arbeitslagern des Internationalen Zivildienstes (gegen Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld) in OÖ, NÖ, Polen (Straßenbau) und Ungarn (Tomatenernte)

1967/68 Militärdienst (13 Monate als Waffendienstverweigerer bei der Sanität – 3 Monate länger wegen Dienst ohne Waffe und 1 Monat länger wegen CSSR-Krise)
(normale Dauer damals: 9 Monate). Im Urlaub Teilnahme an einem Modell-Arbeitseinsatz für Zivildienst in Österreich (Behinderteneinrichtung in Hartheim bei Linz.)

1970/71 Studium an der Universität Linz (2 Semester Informatik, 1 Semester zusätzlich Soziologie). Wegen einer Lebengemeinschaft nach Wien übersiedelt.
1971-1975 Fortsetzung des Soziologiestudiums an der juridischen Fakultät der Universität Wien (Abschluß mit Diplomarbeit zum Thema „Gewaltfreie Aktion - ein Mittel der Konfliktaustragung“)
1975 Sponsion (Magister der Sozial- Wirtschaftswissenschaften).
In den Ferienmonaten in den Steyrwerken (zweimal als Arbeiter und einmal als Angestellter) und in einer Kachelfabrik in Steyr sowie als Betreuer in Erholungslagern für Kinder (oö Kriegsopferverband, zweimal) beschäftigt. Während des Studienjahres verschiedene Gelegenheitsarbeiten (Interviews für IFES, Teilnahme an Verkehrszählung, Verteilung von Werbematerial, Ordnerdienste bei Veranstaltungen etc)

Seit 1977 Partnerschaft mit Malci Strauss, 1979 Geburt der gemeinsamen Tochter Danica Daniela), 1987 Heirat.

Gründung des Vereins „Arbeitsgemeinschaft für Zivildienst; Gewaltfreiheit und Soziale Verteidigung “(mit Unterstützung von ÖH, SJ und KJ); danach jahrelang Vorstandsmitglied (Kassier) und Redaktion der Vereinszeitschrift ZIVILDIENST.

Engagement für Gründung eines Friedenforschungsinstituts und für Ausbildung der Zivildiener in gewaltfreiem Widerstand gemeinsam mit Jugendvertetern und weiteren engagierten Personen; ua Gespräche mit mehreren Ministern und Abgeordnete). Ein entsprechendes Institut wurde auch geschaffen ( Stadtschlaining); ebenso wurde Ausbildung für Zivildiener realisiert. Diese wurde aber später aufgrund des Widerstands von Zivildienern (weil „Teil der umfassenden Landesverteidigung“....) und auch als Beitrag zur Budgetkonsolidisierung abgeschafft.

1976 Mitarbeit an Studie über Konkursverfahren (Vorbereitung für Entgeltsicherungsgesetz, AK Wien)t

1977 bis April 2006 beschäftgt in AK Wien

1991/92 karenziert, im Büro der Frauenministerin (Johanna Dohnal) tätig,

Ende 1992 einige Monate Freizeit und freiberufliche Tätigkeit (ua Mitarbeit am Sozialbericht).
-Mitarbeit an verschiedenen Studien und offiziellen Berichten (Sozial-, Familien- und Innenministerium, Institut für Familienforschung,, Bundeskanzleramt)
- Lehrauftrag an der Universität Salzburg (Friedensforschung, 1 Semester, 1986)
- Lehrauftrag im Rahmen der Zivildienerausbildung (1 Kurs)

2005/2006 wegen Menengitis und Folgeerkrankung (teilweise Lähmung...) 11 Monate im Krankenhaus (AKH) und danach 6 Wochen Rehabilitation. Aus Gesundheitsgründen in Pension.

Wohnhaft in Wien, Zweitwohnsitz in Neckenmarkt (Burgenland)
halau - 16. Mrz, 14:55

wo gibt es die Broschüren? (kann auch online sein)

1. Pos. 2 oben:
2. Gemeinsam mit Franz Bittner, Andreas Hrabak, Josef Kodritsch, Ernst Schwarcz, Michael Stransky, Kurt Vallaster: Soziale Verteidigung. Wien 1979..Hgg von Österr. Hochschülerschaft.. Broschüre (41 Seiten).

2. Pos. 42 oben:
42. Integration des gewaltfreien Widerstandes in die Umfassende Landes-verteidigung - Eine Notwendigkeit. In: Soziale Verteidigung - Ziviler Widerstand. Hrsgg.v.BM für Inneres. Wien 1990

3. Zeitschrift Zivildienst: identisch mit jener im Katalog der uibk
http://webapp.uibk.ac.at/alo_cat/card.jsp?id=5780206
(der Gruppe Friedensdienst in Linz, aus der die heutige
Friedenswerkstatt http://www.werkstatt.or.at/ hervorgegangen
sein duerfte) ?

haymolauth@yahoo.com

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

wo gibt es die Broschüren?...
1. Pos. 2 oben: 2. Gemeinsam mit Franz Bittner, Andreas...
halau - 16. Mrz, 14:55
Publikationen
Karl Wörister – Publikationen (sowie...
woerister - 7. Jan, 13:14

Links

Suche

 

Status

Online seit 3854 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 16. Mrz, 14:55

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren